Über uns

Was macht eigentlich ein gutes Schichtdickenmessgerät aus?

Nun, eine wirklich gute Messlösung besticht nicht nur durch eine berührungslose, automatisierte Detektion auf unterschiedlichsten Substraten, sondern ist kinderleicht zu bedienen und liefert hochpräzise Messergebnisse. Eine wirklich gute Messlösung ist zudem schnell, kompakt, federleicht und erlaubt eine lückenlose Dokumentation des gesamten Beschichtungsprozesses.

Visionäre Entwickler

Damit ein Schichtdickenmessgerät aber all diese Qualitäten erfüllen kann, müssen vorher viele Menschen sehr viel richtig gemacht haben. Sie müssen zum Beispiel jedes PaintChecker-Gerät, das sich auf den Weg zum Kunden macht, nach höchsten Standards verarbeitet und geprüft haben, was ziemlich aufwändig ist. Davor steht die kluge Entwicklung eines Ingenieurs, der visionär all das vorwegnimmt, was unseren Kunden später echte Wettbewerbsvorteile garantiert: Messgenauigkeit, Ergonomie, Ausbau- und Zukunftsfähigkeit machen die PaintChecker-Modelle auch über Jahre hinweg zu unschätzbaren Werkzeugen in Ihrem Unternehmen.

Meister der Miniaturisierung: Kaum zwei Streichholzschachteln misst unserer Lasersensor PaintChecker TUBE

Marktführer miniaturisierter Messlösungen

Und weil wir diese innovativen Lösungen bereits seit 1998 entwickeln, gilt OptiSense heute als Marktführer miniaturisierter Messlösungen, deren Qualität und Technologiegüte sprichwörtlich ist. Doch der Reihe nach. Als wir vor über zwanzig Jahren als Spin Off des Fraunhofer Instituts in Bochum an den Start gingen, war gleich der erste Prototyp ein großer Wurf: das PaintChecker-Modell 1.0 war hoch innovativ durch seine Infrarot-Technik, die ohne Kryokühlung für die Roboteranwendung optimiert und damit von den Automobilerstellern heiß begehrt war.

Patentierte Produkterfolge

Zahlreiche Patente manifestierten im Laufe der Zeit unseren Ruf als agile Innovationsschmiede, darunter der einzigartige Augenschutz in Lares-Technologie oder die dynamischen Handmessgeräte – um nur zwei patentierte Produkterfolge der vielen bedeutenden Meilensteine unserer Firmengeschichte zu nennen.

Mit diesen herausragenden Entwicklungen weitete sich auch unser Produktportfolio deutlich aus: Neben den mobilen Geräten erhalten unseren Kunden heute auf Wunsch ein komplettes Dienstleistungsportfolio – von der Auftragsmessung bis zu Kalibrier- und Wartungsservices.

Die OptiSense-Sensormodelle sind durch die von uns patentierten LARES®-Technologie augensicher
Das erfolgreiche Duo der operativen Geschäftsführung: Dipl. Physiker Georg Nelke und Dr. Jens Heymans (rechts)

Vorausschauende Manager

Im Jahr 2012 entwickelten wir uns vom familiengeführten StartUp zu einem schlagkräftigen Unternehmen, das jetzt durch mehrere verantwortungsvolle Manager geleitet wird. Das sorgt für Weitsicht, Verbindlichkeit, gesteigerten Qualitätsanspruch sowie internationale Ausrichtung. Inzwischen ist OptiSense weltweit – u.a. in Japan, China, Südkorea und den USA – vertreten.

Unsere Passion: Photothermie

Zurück nach Deutschland. In Bochum gegründet, sind wir seit über 10 Jahren in Haltern am See zu Hause. Falls Sie sich wundern – unser Name stammt nicht aus dem „Ruhrpott“, sondern aus der Physik: OptiSense steht für Optische Sensorik – und unterstreicht einmal mehr unsere Leidenschaft für photothermische Schichtdickenmessung.

Das neue Firmengebäude von OptiSense liegt nur einen Katzensprung vom bisherigen Standort entfernt

Haltern am See

Haltern am See? Gut möglich, dass Sie unsere Heimat nicht kennen. Das 37.000 Einwohner-Städtchen zwischen Ruhrgebiet und Münsterland ist nur einen Katzensprung entfernt von den Technologieclustern in Münster, Dortmund und Düsseldorf. Haltern am See hat einen exzellenten Ruf als Naherholungsgebiet, ein weiterer Standortvorteil, den auch unsere Mitarbeiter zu schätzen wissen.