PaintChecker industrial Controller

Ob Lack, Pulver oder Glasur, rau, glatt oder besonders dick, ausgehärtet oder unmittelbar nach dem Auftragen: an bis zu acht Stellen gleichzeitig messen unsere PaintChecker industrial die Schichtdicke − berührungslos und vollautomatisch im industriellen Dauereinsatz.

PaintChecker industrial

Der PaintChecker industrial Controller enthält die Ansteuerung und Stromversorgung des Sensors, speichert die Messkonfiguration und kontrolliert den Datenfluss zur Anlagensteuerung. Der Controller im robusten, staubgeschützten Aluminiumgehäuse ist in verschiedenen Versionen für Laser- und LED-Sensoren lieferbar. Er ist über ein flexibles Kabel mit dem Sensor verbunden und kann auch abgesetzt montiert werden. Zur Kommunikation mit PC und Anlagen-SPS ist eine serielle Schnittstelle und ein Profinet- IO-Anschluss integriert.

PaintChecker industrial n-gauge

Die PaintChecker industrial n-gauge Modelle unterstützen Mehrpunktmessungen mit bis zu 8 Sensoren. Sie erfassen alle Messpunkte simultan und werten sie gleichzeitig aus. Messungen an mehreren Bauteilen oder verschiedenen Bauteilpositionen erfolgen ohne kostenintensive Bewegungsautomaten in einem Bruchteil der Zeit. So lassen sich die Durchlaufzeiten in der automatischen Fertigung preiswert reduzieren. Alle Sensoren der Laser-, LED- oder Highpower-Baureihen können mit dem jeweiligen PaintChecker industrial n-gauge Modell kombiniert werden.

PaintChecker industrial Highpower-Modelle

Für Messungen an dicken Schichten mit hohem Glas- oder Keramikanteil empfehlen sich die Highpower-Varianten der Controller. Die ansonsten funktionsgleichen Highpower- Controller von OptiSense verfügen über ein verstärktes Netzteil, dass beim PaintChecker industrial n-gauge HP in einem separaten Gehäuse untergebracht ist. Die zugehörigen Highpower-Sensoren besitzen neben der höheren Anregungsleistung einen größeren Messabstand sowie eine höhere Energiedichte und erleichtern so die Positionierung des Bauteils während der Messung.

Klare Vorteile

  • Robustes photothermisches Messverfahren für eine Vielzahl von Materialkombinationen
  • Bis zu acht Messpunkte gleichzeitig, auch mit unterschiedlichen Sensoren
  • Highpower-Varianten für dicke Schichten, großen Messabstand und höhere Energiedichte
  • Kurze Messzeit für hoch getaktete Produktionslinien
  • Schnittstellen zu etablierten SPS und QS-Systemen